André Stinka im Gespräch mit der Freiwilligen Feuerwehr Ascheberg

Besuch Feuerwehr Ascheberg

Der Landtagsabgeordnete André Stinka (SPD) hat gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SPD-Ascheberg Volker Brümmer die Freiwillige Feuerwehr (FFW) Ascheberg in ihrem neuen Feuerwehrgerätehaus besucht. „Das Ehrenamt ist das Rückgrat unserer Gesellschaft und muss nach Kräften unterstützt werden“, so Stinka zum Besuch der FFW. Im Gespräch mit Kreisbrandmeister Christoph Nolte und den Kameraden aus Ascheberg wurden einige Anregungen für die Landespolitik formuliert: So wünschten sich die Feuerwehrleute eine stärkere Zentralisierung, zum Beispiel bei der Beschaffung von Standardfahrzeugen. Aber auch kreative Ideen wurden geäußert, wie die Schaffung von Co-Working-Spaces in den Feuerwehrhäusern, damit die Feuerwehrleute Beruf und Ehrenamt besser unter einen Hut bringen können. Der Neubau in Ascheberg bietet neben einer modernen Atemschutzwerkstatt und neuester Technik genau solche Räume, die auch für Home-Office genutzt werden können. Stinka bedankte sich für den umfassenden Einblick und versprach, die Anregungen mit in den Landtag zu nehmen und dort einzubringen.

Besuch Feuerwehr Ascheberg
v.l.n.r. : Carsten Gausepohl (Löschzugführer Herbern), Dominik Koch (Jugendfeuerwehrwart), Simon Egbers (stellv. Jugendfeuerwehrwart) Kreisbrandmeister Christoph Nolte, der Leiter der Feuerwehr Rainer Koch, SPD-Landtagsabgeordneter André Stinka, stellv. Leiter der Feuerwehr Andreas Denker, SPD OV Vorsitzender Volker Brümmer, Helmuth Sunderhaus (Gemeinde Ascheberg)
Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Geld in den Taschen der Bürger lassen und damit das Heimatshoppen fördern

Wir alle wissen, dass unser Gemeinwesen Geld kostet. Dafür zahlen wir Steuern und Gebühren. Dennoch fragen sich viele von uns, ob die

Nach oben scrollen