Bauen & Wohnen

Ascheberg wächst und liegt in einer Boom-Region nahe Münster mit über 310.000 Einwohnern und Dortmund mit fast 600.000 Einwohnern. Der Wohnungs- und Grundstücksmarkt ist angespannt und eine Mangelverwaltung. Neue Baugebiete wie in Davensberg kommen oft spät, sind aktuell wie in Herbern nicht vorhanden und bezahlbare Mietwohnungen für Familien, junge Auszubildende und Studenten oder Senioren sind kaum zu finden. Damit darf sich eine Gemeinde nicht abfinden und muss Lösungen für die passenden vier Wände erarbeiten. 

Table Of Contents

Unsere wichtigsten Ideen auf einem Blick

  • Baugebiete ausweisen: Die Gemeinde muss immer freie Baugrundstücke im Vorrat haben! 
  • Wohnen muss bezahlbar sein: In Ascheberg müssen bezahlbare Mietwohnungen für Menschen in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen gebaut werden. 
  • Wohnungen für Auszubildende und Studenten: Die Gemeinde muss attraktiver für junge Menschen werden.
  • In Ascheberg alt werden: Wir werden alle älter und möchten in Ascheberg wohnen bleiben. Dafür muss passender Wohnraum geschaffen werden!

Mietwohnungen und Baugrundstücke: Mangelware in Ascheberg

Grundstücks- und Wohnungsmangel kennen wir in den drei Orten der Gemeinde Ascheberg nicht? Doch! Aktuell werden zu wenige Wohnungen zur Vermietung angeboten. Ein Grundstück zu erwerben ist Glückssache. Wohnraum für die verschiedenen Bedürfnisse von Familien, alten und jungen Menschen gibt es in der Gemeinde nicht genug. Das Thema Wohnraum hat Auswirkungen auf die soziale Strukturen in unserer Gemeinde. Es führt dazu, dass Bürger die gerne in der Gemeinde wohnen und leben wollen, ihren Suchradius erweitern müssen und in das Umland unserer Gemeinde auswandern müssen. Das dies meist die Schwächsten trifft ist klar!

Passenden und bezahlbaren Wohnraum für alle Menschen

Wer kennt die Anfragen von Bekannten oder Freunden nicht, die nach einer zu ihren Bedürfnissen passenden Mietwohnung suchen, die dann auch noch bezahlbar sein sollte. Doch diese Wohnung findet sich häufig nicht oder es müssen zahlreiche Abstriche gemacht werden. Es sollte nicht sein, dass Menschen, die sich die aktuellen Wohnungspreise nicht oder nicht mehr leisten können, die Gemeinde verlassen müssen. Wir können nicht unsere Augen verschließen und weiterhin wegsehen, wenn Menschen, die nicht mehr in der Masse mitschwimmen können, einfach untergehen. Daher müssen wir Maßnahmen ergreifen, durch ein Angebot von sozialen Wohnungen, die von der Gemeinde zur Verfügung gestellt werden.

Wir brauchen endlich mehr Wohnraum für Familien mit Kindern! Denn diesen Satz kennen wir alle: “Als Familie mit zwei oder mehr Kindern haben wir es schwer eine geeignete Wohnung zu finden”. Wenn dann noch ein Haustier dazu kommt, kann man es ganz vergessen. Warum machen wir es den Familien mit Kindern so schwer, wo sie doch unsere Zukunft sind? Gerade deswegen sollten wir dafür sorgen, dass Familien mit Kindern eine Wohnung finden können. Und genau hier kommen wir wieder zu den Baugrundstücken, die mit einer Zweckbindung ausgewiesen werden müssen! So können auch größere familiengerechte Wohnungen gebaut werden, in denen nicht nur zwei Kinder ein Zuhause finden.

Die Gemeinde muss attraktiver für junge Menschen werden. Das bedeutet auch, dass man für seine erste eigene Wohnung nicht in die nächste Stadt ziehen muss und dort zu noch höheren Preisen weniger Wohnraum erhält. Kleine Wohnungen zwischen 30 bis 50 Quadratmetern müssen auch in Ascheberg entstehen. Wir fordern ein Azubi- und Studentenhaus in der Gemeinde, welches die Wohnungsnot bekämpft und Attraktivität für unsere Gemeinde bringt!

Die Bedürfnisse älterer Menschen an eine Wohnung sind andere als beispielsweise die einer Familie. Auch sind längst nicht alle Senioren in der Lage, durch den Verkauf eines eigenen Hauses, die hohen Preise einer neu gebauten und barrierefreien Wohnung zu bezahlen. Aber alt werden darf kein Grund sein, die Gemeinde zu verlassen! Deshalb fordern wir gezielt barrierefreien und gleichzeitig bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Ascheberg ist für alle Generationen da!

Kleine und bezahlbare Wohnungen fördern

Durch die veränderten Lebensverhältnisse unserer Gesellschaft wird es notwendig, dass der Wohnraum entsprechend angepasst wird. Junge Menschen ziehen während oder nach ihrer Ausbildung/ Studium aus ihrem Elternhaus aus und wollen auf eigenen Beinen stehen. Dass mehrere Generationen in einem Haus leben, ist nur noch selten der Fall. Die Familienhäuser werden zu groß, als dass diese von einzelnen alten Menschen versorgt werden können. Diese Trendwende ist da, doch müssen wir sie auch wahrnehmen und Maßnahmen ergreifen. Da es nicht wünschenswert ist, dass unsere jungen Gemeindemitglieder aus Wohnungsmangel wegziehen. Kleine Wohnungen zu günstigen Preisen müssen bei der Grundstücksvergabe gefördert werden.

Mehr Baugebiete ausweisen!

Die Gemeinde muss einen Zukunftsplan „Baugebiete“ erstellen. Wie wollen wir wachsen? Die Gemeinde hat nur begrenzte Gemeindeflächen zur Verfügung. Wir brauchen eine Strategieplanung zur Gewinnung von Gemeindeflächen. Daher muss die Frage der Gemeindeentwicklung und das Ausweisen von Baugrundstücken, mit klarer Information und Einbeziehung unserer Bürger geschehen. Eine App könnte erstellt werden, die Grundstücksgesuche und Verkäufe aufzeigt, so dass zielorientiert geplant werden kann.

Scroll to Top