Guter Kontakt zwischen Ascheberg und Berlin!

Ulrich Hampel besucht Ascheberger Bürgermeister Dr. Risthaus

Helmut Sunderhaus, Ulrich Hampel, Dr. Bert Risthaus und Johannes Waldmann (Foto Gaby heinkel-Brüggemann/Westfälischer Anzeiger.)
Helmut Sunderhaus, Ulrich Hampel, Dr. Bert Risthaus und Johannes Waldmann (Foto Gaby heinkel-Brüggemann/Westfälischer Anzeiger.)

Der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Coesfeld – Steinfurt II, Ulrich Hampel, traf heute den Ascheberger Bürgermeister Dr. Risthaus zu einem ersten Gedankenaustausch. Hampel, der im Umweltausschuss des Deutschen Bundestages für den Bereich Bau verantwortlich ist, sprach mit Bürgermeister Dr. Risthaus unter anderem über die Themen Wohnungsbau, die geplante Mietpreisbremse und das angesichts des demographischen Wandels wichtige Thema Barrierefreiheit. „Bei der Förderung des sozialen Wohnungsbaus arbeiten Bund und Land Hand in Hand zusammen. Die Fördersumme von 800 Mio. € für NRW wird teilweise aus Mitteln des Bundes finanziert,“ so Ulrich Hampel.

Weiterhin tauschten sich Hampel und Dr. Risthaus über die angespannte Situation der kommunalen Finanzen und die dringend notwendige Unterstützung durch den Bund aus. „Mir ist es wichtig, den engen Kontakt zu den Kommunen und Bürgerinnen und Bürgern, den ich über viele Jahre als Gewerkschafter aufgebaut und gepflegt habe, auch in meiner neuen Aufgabe weiter zu intensivieren. Darum werde ich auch in Ascheberg künftig regelmäßige Bürgersprechstunden anbieten. Die Menschen in unserer Region dürfen gewiss sein, das ich auch künftig ein offenes Ohr für ihre Sorgen und Anliegen habe und für ihre Interessen eintreten werde, getreu meinem Motto – Ulli nah dran -“, so Hampel.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Scroll to Top