Digitalisierung: Brauchen Kinder Tablets in der Schule?

Digitales Lernen

In der letzten Fastenzeit habe ich den Selbsttest gemacht: Sechs Wochen wollte ich auf das Smartphone und Tablet verzichten. Das Ergebnis war ernüchternd. Schon am Aschermittwoch waren die Anforderungen im Job kaum wie gewohnt zu bewältigen und auch im privaten Umfeld gab es besorgte Reaktionen was denn bei mit los sei? Ich musste den Selbsttest dann am dritten Tag abbrechen.

Was will ich damit sagen? Die Digitalisierung schreitet voran und hat unseren Alltag fest im Griff. Ob im Beruf oder in der Freizeit: Ein Leben ohne Smartphone und Tablet ist für die allermeisten Menschen nicht mehr vorstellbar. Doch wie sieht es eigentlich in der Schule bei diesem Thema aus? Leider ist die Gemeinde bei diesem Thema nicht Vorreiter im Münsterland. Das muss sich ändern!

Warum ist Digitalisierung für unsere Schulen wichtig?


Die Schulen in Ascheberg sollen unsere Kinder optimal auf das Leben vorbereiten. Alle Lebensbereiche sind heute von digitalen Medien beeinflusst. Insbesondere für die Arbeitswelt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben müssen unsere Kinder einen sinnvollen Umgang mit digitalen Medien wie Tablets und Smartphones lernen. Die Schule muss zu einem Ort werden, wo ein ausgewogener Umgang und digitale Fähigkeiten vermittelt werden. Dabei ist klar, dass es auf die Mischung ankommt: Smartphones, Tablets und co. sind kein Selbstzweck oder ein nettes Spielzeug mit dem Kinder ruhig gestellt werden sollen. Vielmehr kommt es darauf an, dass für einzelne Themen oder Unterrichtsphasen digitale Medien zur Verfügung stehen. So werden digitale Kompetenzen vermittelt und es eröffnen sich große Chancen. Damit wir alle Klassenräume in der Gemeinde aus der Kreidezeit herausführen können brauchen wir einen klaren Plan für die nächsten Jahre.

Die Ascheberger Schulen werden zu Vorreiter im Münsterland!

Alle Ascheberger Schulen müssen so ausgestattet werden, dass ein moderner Unterricht mit vielfältigen Medien zu jeder Zeit möglich ist. Dazu muss das Medienkonzept der Gemeinde sicherstellen, dass wir in den nächsten Jahren alle Klassenräume an den Grundschulen und der Profilschule mit digitalen Medien ausstatten. Dies gilt auch für die Ganztagsangebote an unseren Grundschulen, denn auch dort lassen sich sinnvolle Angebote für alle Kinder schaffen.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Scroll to Top