Anna-Walboem-Straße im neuen Baugebeit „Hemmen“!

Anna-Walboem-Straße im neuen Baugebeit „Hemmen“!

Die Straße im neuen Baubgebiet „Hemmen“ in Davensberg erhält den Namen Anna-Walboem-Straße!

Anna Walboem wurde im Alter von 80 Jahren in einem der Davensberger Hexenprozesse von den angeklagten Frauen des gemeinsamen Hexentanzes denunziert. Sie wurde gefoltert, gestand aber nicht. An den Folgen dieser Folterung starb sie im Januar 1630.

Durch die Bennenung der Straße mit dem Namen eines Justizopfers wird das Bewusstsein für einen sehr grausamen Teil der Davensberger Geschichte geschärft.

Gleichzeitig wird ein Gegengewicht zum Denkmal des Papstes Innozenz auf dem Kirchplatz gesetzt. Dieser Papst hat in seiner Amtszeit die Hexenverfolgung aktiv gefördert und gebilligt.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Holocaustgedenktag

Gedenken der Opfer bleibt unerlässlich

Am Mittwoch wurde an die Opfer des Nationalsozialismus gedacht. Menschen, die unter nationalsozialistischer Gewaltherrschaft entrechtet, verfolgt, gedemütigt und ermordet wurden. Der ehemalige

Johannes Waldmann

Wahl zum Bundestagskandidaten

Am 16.01.2021 wurde Johannes Waldmann zum Bundestagskandidaten im Wahlkreis Coesfeld-Steinfurt II 127 gewählt. Stinka: „Mit Johannes Waldmann können wir ein klares Signal

Scroll to Top