Verkehrsentlastung in Herbern

Wir fordern: Entlastung für Herbern!

So (blau) stellt sich die SPD-Fraktion die künftige empfohlene Umleitung für die A1 vor. Die alte Strecke ist rot markiert.
So (blau) stellt sich die SPD-Fraktion die künftige empfohlene Umleitung für die A1 vor. Die alte Strecke ist rot markiert.

Die Bundesstraße 54 führt direkt durch die Ortschaft Herbern. Neben dem normalen Durchgangsverkehr wird im Fall eines Verkehrsstaus auf der Autobahn A1 der Verkehr über Bedarfsumleitungen durch die Ortschaft geführt. Dies verursachte in der Vergangenheit mehrfach erhebliche Verkehrsstaus auf den innerörtlichen Straßen. Diese brachten teilweise den kompletten Verkehr über mehrere Stunden zum Erliegen, so dass im Notfall auch Rettungs- oder Feuerwehrfahrzeuge nicht durch den Ort hätten fahren können.
Die SPD-Fraktion möchte den Verkehr in Herbern entlasten. Die Bedarfsumleitungen sollen statt durch Herbern in östlicher Richtung über die Lipperandstraße zur B 58 geführt werden.
Der Fraktionsvorsitzende Christian Ley begründet den für den kommenden Bau-, Planungs- und Umweltausschuss gestellten Antrag zur Änderung der Bedarfsumleitungen folgendermaßen: „Die Umleitung über die B58 würde zwar einen Umweg von 14 km bedeuten, die Verkehrsteilnehmer könnten die nächste Auffahrt auf die A1 jedoch deutlich schneller erreichen, wenn das Nadelöhr Herbern umfahren würde“. Insbesondere der geplante Ausbau der Autobahn würde voraussichtlich häufigere Staus verursachen, womit die Verkehrsbelastung in Herbern steigen dürfte, so Ley.
Schon im Jahr 2012 hatte die SPD-Fraktion eine Analyse von Verbesserungsmöglichkeiten der Verkehrssituation in Herbern gefordert. Nun soll die Verwaltung konkret beauftragt werden, auf eine Änderung der Umleitungsstrecken um die Ortschaft Herbern herum hinzuwirken.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Scroll to Top