Toilettenanlagen Mariengrundschule

SPD: Sanierung der Toilettenanlagen

Am vergangen Dienstag besuchten Vertreter der SPD Ascheberg gemeinsam mit den Elternvertretern der Mariengrundschule Herbern die Toilettenanlagen der Mariengrundschule in Herbern. Die Elternvertreter um Jens Stankowski schilderten die aktuelle Situation und führten durch die Räume der Sanitäranlagen. Schnell wurde klar, dass in absehbare Zeit Sanierungsmaßnahmen seitens der Gemeinde ergriffen werden müssen.

Elternvertreter und Mitglieder der SPD Ascheberg
Elternvertreter und Mitglieder der SPD Ascheberg

Schon im Flur weist ein unangenehm beißender Geruch, trotz vorheriger Reinigung, den Weg zu den Toiletten. In den Toiletten selbst setzt sich der erste Eindruck fort. Deutliche Verschleißspuren an der Einrichtung wie Fliesenspiegel, Stand-WC und Rohren sowie eine insgesamt nicht zeitgemäße technische Ausstattung legen die Schlussfolgerung nahe, das Sanierungsbedarf besteht. Besondere Verwunderung löste das Fehlen von Toilettenrollen in den WC-Kabinen aus. „Alle Kinder, die auf die Toilette gehen, müssen zuvor am Waschbecken ausreichend Toilettenpapier mitnehmen weil in den Kabine selbst keine Toilettenpapier vorhanden ist,“ schildert Stankowski die unhaltbare Situation. Die SPD Ascheberg hält eine Sanierung aufgrund der vorgefundenen Situation für dringend erforderlich und wird dies in den kommenden Haushaltsberatungen thematisieren. „Gegebenenfalls sind diese Investitionen in der mittelfristigen Finanzplanung vorzuziehen“, so SPD-Vorsitzender Johannes Waldmann, „ordentliche Toilettenanlagen für die Schülerinnen und Schüler gehören selbstverständlich zu einer guten Schule dazu“. Ebenfalls wird von der SPD ein Ortstermin mit dem Schul- und Kulturausschuss in seiner nächstmöglichen Sitzung angeregt, damit das Thema stärker behandelt wird.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Scroll to Top