Realistische Steuerhebesätze in Ascheberg!

Realistische und niedrige Steuerhebesätze in Ascheberg!

Wolfgang Tietze, Johannes Waldmann und Ludger Klaas.
Wolfgang Tietze, Johannes Waldmann und Ludger Klaas.

In der vergangenen Woche haben die Sozialdemokraten in Ascheberg beim traditionellen Grünkohlessen auf das politische Jahr in der Gemeinde zurückgeblickt. Die Mitglieder trafen sich in der Gaststätte Deitermann in Herbern und zogen eine durchwachsene Bilanz für das abgelaufene Jahr.

„Viele Projekte in der Gemeinde sind in diesem Jahr nicht im Interesse der Bürgerinnen und Bürger vorangetrieben worden. Wir haben bei den Steuern, dem Baugebiet Hemmen und dem Einzelhandel in Ascheberg vom Bürgermeister und der Verwaltung mehr erwartet“, so SPD-Ortsvereinsvorsitzender Johannes Waldmann.

„Der Bürgermeister Dr. Risthaus hat unrealistische und zu hohe Steuerhebesätze für das Jahr 2016 festgesetzt. Wir erwarten für den nächsten Haushalt deutlich niedrigere Steuerhebesätze“, so Waldmann.

Positiv wurden die Arbeiten in der Deipen Wiese in Davensberg bewertet und das weiterhin große ehrenamtliche Engagement in der Flüchtlingshilfe.

„Mit dem ersten Ascheberger Begegnungsfest haben auch wir einen Beitrag zur Willkommenskultur geleistet. Ein ganz besonderer Dank geht dabei an unsere Genossen Wolfgang Tietze und Ludger Klaas. Erst durch ihren großen Einsatz konnte das Fest in diesem Rahmen stattfinden“, dankte Waldmann.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Geld in den Taschen der Bürger lassen und damit das Heimatshoppen fördern

Wir alle wissen, dass unser Gemeinwesen Geld kostet. Dafür zahlen wir Steuern und Gebühren. Dennoch fragen sich viele von uns, ob die

Kundgebung Ascheberg

Kundgebung „Ascheberg bleibt bunt“

Für Demokratie und Vielfalt. Gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus. Unter diesem Motto ist im Ortskern Aschebergs eine große Kundgebung geplant. Am 17.

Steele 27.01.2024

Holocaustgedenken 27. Januar 2024

Die SPD Ascheberg hat für Samstag, den 27. Januar 2024, 17.00 Uhr, zur jährlichen Veranstaltung anlässlich des Holocaust-Gedenktages eingeladen. Vor 79 Jahren

Nach oben scrollen