Müllgebühren gerechter verteilen!

Müllgebühren gerechter verteilen!

Die SPD-Fraktion setzt sich seit Jahren für eine gerechtere Verteilung der Müllgebühren auf die Haushalte in der Gemeinde Ascheberg ein. In der von CDU und FDP beschlossenen geltenden Regelung werden die Fixkosten für die Abholung der Restmüllbehälter für jede Mülltonne pauschal mit 50€ berechnet. Dadurch werden vor allem die Nutzer von großen Nachbarschaftstonnen oder Bewohner von Mehrfamilienhäusern begünstigt, da sich dort mehrere Haushalte eine Mülltonne teilen. Mehr als die Hälfte der Einwohner in der Gemeinde verwenden jedoch die kleine 80-Liter-Restmülltonne. Diese kostet 8% oder 23€ pro Jahr mehr als bei einer Umlage entsprechend der Müllmenge.
Die SPD-Fraktion möchte die Gebühren entsprechend der verursachten Müllmenge gerecht verteilen. Leider verhindert die CDU-Mehrheitsfraktion im Gemeinderat eine bürgerfreundlichere Politik. Daran kann jeder Bürger der Gemeinde erkennen, dass eine absolute Mehrheit einer Partei im Gemeinderat nicht immer zum Wohle der Mehrheit der Bürger entscheidet.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr zum Thema

Haushaltsplan 2021

Ratssitzung am 14.12.2020

Gebührensatzungen verabschiedet – Ergebnis enttäuschend Der Rat der Gemeinde hat die Gebührensatzungen für das Jahr 2021 beschlossen. Leider wurden auch weiterhin die

Ratssitzung vom 17.11.2020

Konstituierende Ratssitzung Alle Ratsmitglieder sind vereidigt worden und sämtliche Ausschüsse mit Mitgliedern benannt worden. Wir gratulieren allen Ratsmitgliedern und Sachkundigen Bürgern. Haupt-,

Scroll to Top