Klaas beeindruckt Duin!

Klaas beeindruckt Duin!

Ludger Klaas zeigte Garrelt Duin und den Mitgliedern der SPD Ascheberg sein Unternehmen.
Ludger Klaas zeigte Garrelt Duin und den Mitgliedern der SPD Ascheberg sein Unternehmen.

„Sehr beeindruckend!“ Nach einer Präsentation und einem Rundgang durch den Betrieb Klaas kam NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin schnell zu einem Resümee: Was er von Ludger und Daniela Klaas gehört und gesehen hatte, war beeindruckend. Für das kritische Nachfragen von Ludger Klaas zu den Gewerbesteuern in Nordrhein-Westfalen hatte er zudem eine passende Antwort parat: „Ich bin mit einer Deutschland-Karte ins Kabinett gegangen und habe gezeigt, wie hoch die Gewerbesteuer ist. Nordrhein-Westfalen war der rote Bereich. Daran müssen wir arbeiten, denn das ist ein Standortfaktor.“ Eine Expertenkommission beleuchte das Thema von allen Seiten. Dazu gehöre auch, dass die Kommunen in NRW mehr Aufgaben übernommen hätten als in anderen Bundesländern, von denen sie entlastet werden müssten.

Ludger Klaas, der sich am 25. Mai für die SPD um ein Ratsmandat bemüht, hatte bei einem Rundgang die technischen Fähigkeiten des Betriebes vorgestellt, insbesondere das Rührreibschweißverfahren.

Klartext hatte Duin auch für Wilfried Voß von der Bürgerinitiative für sauberes Trinkwasser parat: „Mit Hannelore Kraft wird es kein Fracking geben, Punkt!“. Andererseits müsse man sehen, wie man Geothermie trotzdem nutzen könne. (Text und Foto: WN,Theo Heitbaum)

Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Geld in den Taschen der Bürger lassen und damit das Heimatshoppen fördern

Wir alle wissen, dass unser Gemeinwesen Geld kostet. Dafür zahlen wir Steuern und Gebühren. Dennoch fragen sich viele von uns, ob die

Kundgebung Ascheberg

Kundgebung „Ascheberg bleibt bunt“

Für Demokratie und Vielfalt. Gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus. Unter diesem Motto ist im Ortskern Aschebergs eine große Kundgebung geplant. Am 17.

Steele 27.01.2024

Holocaustgedenken 27. Januar 2024

Die SPD Ascheberg hat für Samstag, den 27. Januar 2024, 17.00 Uhr, zur jährlichen Veranstaltung anlässlich des Holocaust-Gedenktages eingeladen. Vor 79 Jahren

Nach oben scrollen