Erhöhung der LWL-Umlage wird nicht weitergegeben!

Erhöhung der LWL-Umlage wird nicht weitergegeben!

In der vergangenen Sitzung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses im Kreis Coesfeld wurde auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossen, die Erhöhung des Hebesatzes der Landschaftsumlage nicht auf die allgemeine Kreisumlage umzulegen.

„Durch diesen Beschluss vermeiden wir zusätzliche Belastungen für die Städte und Gemeinden im Kreis Coesfeld. Wir werden die Mehrbelastungen durch den Landschaftsverband mit einer Verringerung der Ausgleichsrücklage des Kreises auffangen. Die Ausgleichsrücklage des Kreises wird sich somit von rund 7,1 Mio. Euro auf rund 4,7 Mio. Euro verringern“, so SPD-Kreistagsmitglied Johannes Waldmann.

Der Hebesatz der Landschaftsumlage wird von 16,70% auf 17,40% steigen. Durch den im Finanz- und Wirtschaftsausschuss gefassten Beschluss wird der Hebesatz der allgemeinen Kreisumlage dennoch bei 32,43% bleiben.

Facebook
Twitter
LinkedIn

Mehr zum Thema

Mehr Geld in den Taschen der Bürger lassen und damit das Heimatshoppen fördern

Wir alle wissen, dass unser Gemeinwesen Geld kostet. Dafür zahlen wir Steuern und Gebühren. Dennoch fragen sich viele von uns, ob die

Nach oben scrollen